Offene Kanäle gerade in der Coronakrise gefragt – Pressebericht der Staatskanzlei Rheinland Pfalz vom 22.04.2020

Offene Kanäle gerade in der Coronakrise gefragt

Ministerpräsidentin Malu Dreyer ist stolz auf die rasante Entwicklung des digitalen Ehrenamtes in Rheinland-Pfalz. „Die offenen Kanäle sind nicht nur technsich absolut auf der Höhe der Zeit, die vielen ehrenamtlichen Fernsehmacherinnen und Fernsehmacher haben auch ein gutes Gespür dafür, was die Menschen sehen wollen. Die Offenen Kanäle in Rheinland-Pfalz bedienen in der Coronakrise erfolgreich das tiefe Bedürfnis vieler Menschen nach regionalen Erlebnissen“, sagteMinisterpräsidentin Malu Dreyer. Neben der Verbreitung im Kabelfernsehen mit rund 600.000 angeschlossenen Haushalten im Land bespielen die Ehrenamtlichen aber auch regelmäßig ihre digitalen Kanäle. In den vielen Sendegebieten bildeten die Offenen Kanäle inzwischen eine vielbeachtete multimediale Plattform für die zentrale Verbreitung verschiedener regionaler Inhalte. Ob Gottesdienste, Bürgersprechstunden oder Konferenzformate aus dem Wohnzimmer: Die Offenen Kanäle in Rheinland-Pfalz seien derzeit als strategischer Partner gefragter denn je. Besonders erfreulich sei dabei vor allem, dass viele der neuen Angebote im Offenen Kanal auch über die Krise hinweg das lokale Leben bereichern können.
In den letzten Wochen haben die Ehrenamtlichen der Offenen Kanäle in Rheinland-Pfalz Programminhalte bereitgestellt: Weit über 30 Andachten und Gottesdienste für die Gläubigen mit Liveübertragungen aus den Domstädten Trier oder Worms (mit durchschnittlich 4000 – 6000 Zugriffen) und aus vielen Kirchengemeinden im Sendegebiet an den Osterfeiertagen waren die Programmhighlights. Die Liveübertragung des Hochamts in Trier mit Gebärdensprache wird gleichzeitig von den Offenen Kanälen im nördlichen Rheinland-Pfalz (OK4) und in Idar-Oberstein (naheTV) übernommen. Insgesamt haben auf den verschiedenen Ausspielwegen bis zu 10 000 Haushalte die bisher neun Übertragungen aus dem Dom verfolgt. Auch Kulturlivestreaming der Stadt Kaiserslautern mit Musik, Lesungen und Kabarett wurde im Sendeprogramm der Offenen Kanäle in Trier, Kaiserslautern und bei naheTV eingespeist. Als Livestream werden auch Konzerte aus dem Capitol Mannheim vom OK Ludwigshafen direkt übertragen, um weitere Zuschauerkreise zu erreichen. Basteltipps aus der KITA für die Eltern und deren Kindern (https://www.ok-weinstrasse.de/sender/mediathek/) oder sportliche Mitmachsendungen von Turnvereinen in Worms und Trier für Jedermann – der Ideenreichtum der Kreativen und die Bandbreite des Programmangebots seien unerschöpflich. Landau, Haßloch und Trier bieten sogar digitale Sprechstunden mit dem Oberbürgermeister oder mit dem Landrat an, bei denen Fragen der Bürgerinnen und Bürger live beantwortet werden. Aufzeichnungen von Pressekonferenzen und Bürgerinformationen aus den Städten Zweibrücken, Pirmasens und Rodalben und dem Kreis Südwestpfalz vervollständigen das Informationsangebot des Bürgerfernsehens, das neben der linearen Verbreitung regelmäßig von Hunderten von Bürgerinnen aufgerufen wird. Beispiele für besondere lokale Aktionen sind die TV-Serie „#Corona – Wie unser Zusammenleben sich verändert“ des OK:TV Mainz mit vielen Verbraucher- und Gesundheitstipps mit insgesamt über 5000 Aufrufen und der tägliche Livetalk von OK54 Trier unter dem Titel „#standasone30 – Live von Dahemm“, der auch Teil einer Spendenaktion für die Profibasketballer der Trierer Gladiators ist oder medizinische Inhalte wie „Infos zu Corona täglich – Neues aus dem Westpfalz Klinikum“, die über den OK Kaiserlautern verbreitet werden. Bundesweit beteiligen sich die Bürgersender auch an der Aktion von nebenan.de, indem Spots im Programm ausgestrahlt werden und für das Projekt werben. Über die Grenzen hinweg arbeiten die Bürgermedien zusammen, um gemeinsam am Europatag am 09. Mai 2020 das Philharmonische Orchester Rotterdam mit der Europahymne live zu übertragen, um ein bundesweites Zeichen für europäischen Zusammenhalt und Solidarität zu setzen.
Aus dem Alltag eines Bürgersenders in Rheinland-Pfalz: www.ok54.de/54news.
Die Offenen Kanäle sind in über 600.000 Kabelhaushalten in RLP zu empfangen. Über Livestreams, HbbTV und die Verbreitung über diverse social Media Kanäle können die Bürgerinnen sich informieren und unterhalten. Rund 6000 Sendebeiträge stehen auf den Mediatheken der Bürgersender zur Verfügung.
Weitere Infos unter: https://www.oktv-rlp.de/.

MINISTERIUM FÜR WISSENSCHAFT, WEITERBILDUNG UND KULTUR

Pressesprecher:
Markus Nöhl, Telefon (06131) 16-4597