Seit 30 Jahren auf Sendung Bürgerfernsehsender OKTV Südwestpfalz feiert Jubiläum

30 Jahre Bürgerfernsehen für die Region Südwestpfalz liegen hinter den Verantwortlichen des OKTV Südwestpfalz – ein besonderer Erfolgsweg, der ohne Unterstützung und Förderung nicht möglich gewesen wäre. Am 6. Dezember 2019 feierte der OKTV Südwestpfalz mit einer Livesendung das Jubiläum des Sendebetriebs.

In den vergangenen 30 Jahren hat sich viel geändert. Aus analoger wurde digitale Technik, aus wenigen Stunden am Tag wurde ein Non-Stop-Programm und aus der regional begrenzten Verbreitung wurde ein flächendeckender Empfang. Doch eines blieb immer gleich: Im OKTV Südwestpfalz machen Bürgerinnen und Bürger Fernsehen für Bürgerinnen und Bürger. Die dazu nötige technische Ausrüstung wird von der rheinland-pfälzischen Landesmedienanstalt zur Verfügung gestellt und kann kostenlos ausgeliehen werden.

Vom „Urknall“ des Bürgerfernsehens sprach Dr. Bernhard Vogel, ehemaliger Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz und Ehrengast der Jubiläumssendung des OKTV Südwestpfalz in Rodalben. Dieser ereignete sich 1984 in Ludwigshafen als der deutschlandweit erste Offene Kanal auf Sendung ging. 1989 folgte die erste Sendung des OKTV Südwestpfalz in Rodalben. Damals vor 30 Jahren gab Dr. Vogel an gleicher Stelle den Startschuss.

Durch die Livesendung führte Moderator Markus Appelmann, selbst ein Eigengewächs des OKT Südwestpfalz, der hier seine Ausbildung absolvierte. Zu Wort kamen langjährige Unterstützer, Förderer und Wegbegleiter. Sie warfen einen persönlichen Blick auf die Anfänge, aber auch auf die aktuelle Situation. So kam unter anderem ans Tageslicht, dass Markus Appelmann und Oberbürgermeister Markus Zwick gemeinsam in der Video-AG des Leibniz-Gymnasiums Pirmasens waren und dort erste Berührungspunkte mit dem OKTV Südwestpfalz hatten.

Hans Jörg Duppré, Landrat des Landkreises Südwestpfalz von 1979 bis 2017, erinnerte an die Entstehung des Bürgerfernsehsenders. Anfangs galt es als Wagnis einen Offenen Kanal im ländlichen Raum anzusiedeln. Laut Duppré habe es sich gelohnt das Wagnis einzugehen, denn der OKTV Südwestpfalz habe sich etabliert.

Neben dem ehemaligen Landrat gratulierte die jetzige Landrätin des Landkreises Südwestpfalz Dr. Susanne Ganster, die Stadt Zweibrücken vertreten durch Thomas Deller, der Pirmasenser Oberbürgermeister Markus Zwick und Wolfgang Denzer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rodalben. Dr. Marc Jan Eumann, Direktor der Landesmedienanstalt, wagte einen Blick in die Zukunft. Er kündigte an, dass bereits im nächsten Jahr alle rheinland-pfälzischen OKTV-Sender in HD senden werden. Bürgerfernsehen sei kein Fernsehen zweiter Klasse, sondern es gehöre in die erste Reihe, so Dr. Eumann.

Als „Markenzeichen“ des Bürgerfernsehsenders OKTV Südwestpfalz bezeichnete er die seit 1997 laufende Ausbildung zur Mediengestalterin bzw. zum Mediengestalter Bild und Ton. Damit gehört der OKTV Südwestpfalz zu den Vorreitern für diesen Ausbildungsberuf. Seither konnten 47 junge Menschen ausgebildet werden. Eine enorme Leistung, von der sich die Anwesenden beeindruckt zeigten.

Der 1. Vorsitzenden des Trägervereins des OKTV Südwestpfalz nutzte die Gelegenheit sich zu bedanken. Besonderer Dank galt laut Bernhard Pyka vor allem den Bürgerinnen und Bürgern, die regelmäßig Filme produzieren und diese im Bürgerfernsehen ausstrahlen. Nur in den Bürgermedien besteht die Möglichkeit die eigene Meinung unzensiert in Wort und Bild zu veröffentlichen. Somit seien Bürgermedien demokratiestärkend. „Ich bin fest davon überzeugt, dass das, was wir hier erleben, dieses vernetzte Arbeiten, eine große Zukunft hat. Gerade mit Blick auf die Globalisierung brauchen wir eine regionale Identität und die wird hier geschaffen“, resümierte Albrecht Bähr Versammlungsvorsitzender der Medienanstalt.

v. l. n. r.: Direktor Dr. Marc Jan Eumann, Verbandsbürgermeister Wolfgang Denzer, Landrätin Dr. Susanne Ganster, Moderator Markus Appelmann, Oberbürgermeister Markus Zwick, Thomas Deller, 1. Vorsitzender Bernhard Pyka