Ausgabe 1/2022 vom 04.02.2022

Sie möchten den BVBM-Newsletter beim Erscheinen regelmäßig per E-Mail erhalten?
Melden Sie sich gleich hier an.

Newsletter
Ausgabe Nr. 1 / 2022 vom 04.02.2022
Europäische Bürgerbegegnungen in den Offenen Kanälen
Sehr geehrte Damen und Herren,

internationale Kooperationen, grenzüberschreitende Medienprojekte und multimediale Aktivitäten für ein Europa der Bürgerinnen und Bürger: In vielen nichtkommerziellen Lokalmedien und Offenen Kanälen wird der Gedanke der interkulturellen und internationalen Verständigung groß geschrieben. Anhand einiger ausgewählter Projektideen und TV-Formate aus unterschiedlichen Standorten in diesem Newsletter untermauern die Bürgermedien so auch die Aufgaben, die ihnen das Europäische Parlament und der EU-Ministerrat bereits in den Jahren 2008 und 2009 zugeschrieben hatten.

In dieser Ausgabe:
 
Projekte, Ideen und Sendeformate
BVBM-Aktuelles
Sonstiges
Stellenangebote
Projekte, Ideen und Sendeformate
Cherson und Magdeburg - Urbane Herausforderungen | Ein deutsch-ukrainisches TV-Projekt
 
Offener Kanal Magdeburg
Cherson in der Ukraine und Magdeburg in Sachsen-Anhalt: zwei ehemals stark industriell geprägte sozialistische Städte etwa gleicher Größe, die sich seit dem Zusammenbruch des Ostblocks in der Transformation befinden. In einem Kooperationsprojekt des Lokalsenders "Cherson Plus" und des Offenen Kanal Mageburg nahmen junge TV Journalist*innen beide Städte unter die Lupe und vergleichen sie miteinander.
 

Insgesamt drei Teile widmen sich jeweils anderen Aspekten der Stadtentwicklung. Den Auftakt macht Folge 1 mit "Stadtdesign": wie wird das historische Erbe bewahrt und wie verträgt es sich mit Erneuerung? Folge 2 widmet sich der sog. "Streetart", Kunst im öffentlichen Raum und ihre  Bedeutung für die Stadtentwicklung. Folge drei widmet sich der "Stadt für alle": inwieweit haben auch Menschen mit Behinderungen Zutritt und was wird dafür getan, die Städte inklusiv zu gestalten. Ursprünglich sollten die Dreharbeiten 2020 und 2021 in gemischen Gruppen vor Ort in Chersson und Magdeburg stattfinden; Corona machte die Pläne zunichte. So konnte die redaktionelle Zusammenarbeit nur digital stattfinden, und die Chersoner und Magdeburger Teilnehmer schickten sich gegenseitig das Material.
Das Ergebnis ist umso erstaunlicher: Drei 30-40 minütige spannende Filme, die zwei Städte portraitieren, die sehr viel mehr gemeinsam haben als gemeinhin angenommen.

 
Weitere Informationen
 
Angekommen in Deutschland - Ein Jugendprojekt
 
Offener Kanal Kassel
Gemeinsam mit dem Kasseler Familienzentrum lighthouse e.V. und der Gemeinde Lohfelden im Landkreis Kassel arbeiten wir im Offenen Kanal Kassel mit Jugendlichen an dem spannenden interkulturellen Projekt "Angekommen in Deutschland - gestern und heute"! Deutschland ist ein Land, in dem viele Menschen in den letzten Jahrzehnten eine neue Heimat gefunden haben.
 

Wir wollen in diesem Projekt erfahren und hinterfragen, ob sie sich auch wohlfühlen, ob Deutschland tatsächlich zu ihrer Heimat geworden ist. In einem geplanten Zeitlauf von 2 Jahren werden ganz unterschiedliche Menschen von den ersten GastarbeiterInnen bis hin zu jungen Geflüchteten interviewt.

Projektverantwortliche sind dabei Kasseler  Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren, die Lust haben, rund um Film- und Videoproduktion neues zu lernen und die offen für andere Menschen sind.

Das Medienprojekt ist durch ein Programm der türkischen Gemeinde in Deutschland im Rahmen des Bundesprogrammes Kultur macht stark- Bündnisse für Bildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

 
Weitere Informationen
 
Grenzenlose Partnerschaft
 
OKTV Südwestpfalz
Als Ende der 1980er Jahre das erste Treffen zwischen Abgesandten des Bürgerfernsehsenders aus der Südwestpfalz und dem französischen Sender TV Cristal aus Bitsch stattfand, konnte niemand ahnen, dass diese ersten zarten Bande zu einer mehr als 20-jährigen Zusammenarbeit und schließlich zu einer deutsch-französischen Freundschaft werden würden. 2000 mündete diese Partnerschaft dann in ein erstes Projekt.
 

EUROCLICK lief von 2000 bis 2001 und wurde von der Europäischen Gemeinschaft im Rahmen des Interreg II-Programms kofinanziert. Weitere gemeinsame Projekte mit EU-Förderung folgten:

2004 bis 2007 - MOSAIK
2008 bis 2011 - ETUDES CROISEES – GRENZENLOS LERNEN
2012 bis 2014 - KUBIC

Bei dem grenzüberschreitenden Musikprojekt KUBIC kamen mit Mosaïk aus Saargemünd und TV8 Moselle-Est aus Forbach zwei weitere französische Partnersender hinzu.

2019 mündete die Partnerschaft dann in die grenzüberschreitende Sendung GRENZENLOS. Seither entsteht die Sendung zusammen mit den beiden französischen Regionalsendern Mosaïk Cristal und TV8 in Eigenregie ohne finanzielle Unterstützung. Sie wird einmal im Monat in allen drei Sendern ausgestrahlt und in der jeweils anderen Sprache untertitelt, sodass die Zuschauerinnen und Zuschauer den Inhalt stets verstehen können. Ihr Inhalt besteht aus einem Interview und drei Beiträgen über grenzüberschreitende Initiativen oder Zusammenarbeit, Außergewöhnliches, Besonderes, Einzigartiges und Sehenswertes in der Grenzregion. Vor der Kamera spricht Moderatorin Krystelle Jambon unter anderem mit Akteurinnen und Akteuren der deutsch-französischen Beziehungen, in grenzüberschreitenden Studiengängen, in der Politik, in der Kunst oder im Handwerk.

 
Weitere Informationen
 
Aktionswoche MITEINANDER LEBEN - Für mehr Zusammenhalt und Verständigung
 
Lokalsender Oldenburg Eins (oeins)
Der Lokalsender Oldenburg Eins (oeins) und die Redaktionsgruppe Radio Globale/MITEINANDER LEBEN haben vom 15. bis 21.11.2021 eine Themenwoche im Radio und TV zusammengestellt – unter vielfältiger Beteiligung verschiedener Menschen, lokaler Gruppen und Institutionen.  Die Aktionswoche will sensibilisieren und anregen. In den Beiträgen und Sendungen geht es um das Verstehen und Verständnis unterschiedlicher Lebensrealitäten - in den Nachbarschaften, Stadtteilen, Arbeitswelten. Beispiele dazu werden aus verschiedenen Perspektiven dargestellt. Die Aufmerksamkeit gilt der Frage, wie ein gutes und faires Miteinander vor Ort und darüber hinaus gelingen kann.  Informationen, Kennenlernen, Austausch und Respekt sind dafür wichtige Grundlagen. Dies zeigen die zahlreichen Sendungen und ihre Schwerpunktthemen. Das Programm der Aktionswoche kann unter www.radioglobale.de  aufgerufen werden.
 
Weitere Informationen
 
Media Dialogue TV - Neues Sendeformat
 
OK-TV Ludwighafen
Seit 2015 fördert das Auswärtige Amt das Medienprojekt "Media Dialogue" mit Partnern aus den Ländern der östlichen Partnerschaft, aktuell Ukraine, Moldawien, Armenien und Georgien. Zu den Projektpartnern zählt auch der Belarussische Journalisenverband (BAJ), der vom Lugaschenko-Regime verboten wurde und von dem zahlreiche Mitglieder im Exil arbeiten müssen. Im Mittelpunkt des Netzwerkes steht die Zusammenarbeit von Journalist:en, Wissenschaftler:innen, Studierenden und Kunstschaffenden. Ziel ist es, den Aufbau demokratischer Mediensysteme in den Zielländern zu unterstützen.
 

Das Projekt wird von OK-TV Ludwigshafen koordiniert und vom Bundesverband Bürgermedien unterstützt. Im Zuge der Projektwochen vor Ort entstehen zahlreiche Medienprodukte wie TV-Sendungen, Blogs, Fotodokumentationen, und Podcasts. Jetzt ist mit "Media Dialog-TV" ein neues Format enstanden, dass auch in deutschen Bürgermedien ausgestrahlt wird. Moderiert von der freien Journalistin Lena Kronenbürger (Köln / New York) stehen Interviews, Berichte über die Projektaktivitäten, Portraits von Teilnehmer:innen und Informationen über die Projektländer im Mittelpunkt. Aktuell stehen 8 Ausgaben von "Media Dialogue-TV" auf Youtube zum Abruf bereit und werden im Programm deutscher Bürgermedien ausgestrahlt.

 
Weitere Informationen
 
InMedia – ein europäisches Projekt zu Inklusion in partizipativen Medien
 
Offener Kanal Magdeburg
Wie inklusiv sind partizipative Medien? Welche Zielgruppen erreichen sie und wie? Wie können sie ihrem Anspruch, auch und gerade vulnerable Gruppen zu beteiligen, gerecht werden? In welchen länderspezifischen Kontexten arbeiten sie? Welche Gruppen sind in den einzelnen europäischen Ländern von Teilhabe ausgeschlossen und in welcher Art und Weise wird in den großen Medien ÜBER sie berichtet, ohne dass sie selbst eine Stimme hätten?
 

Über diese und viele weitere damit zusammenhängende Fragen tauschen sich im Rahmen unseres Projektes Partnerorganisationen- und Universitäten aus Spanien (Teleduca in Barcelona und die Universität von Santiage de Compostella), Frankreich (Fédération de l’audiovisuel participatif- die Dachorganisation von 30 partizipativen Medien in ganz Frankreich), Polen (Das Filmforum in Warschau) und Rumänien (Lucien-Blaga-Universität in Sibiu) über einen Zeitraum von 2,5 Jahren aus. Auf dem Programm stehen gemeinsame Filmprojekte sowie jeweils mehrtägige Treffen in den am Projekt beteiligten Ländern. Zielgruppe sind Mitarbeiter*innen in partizipativen Medien. Das Projekt wird gefördert aus Mitteln von ERASMUS plus.

 
Weitere Informationen
 
Rassismus in der Liebe / Eine internationale Reportage
 
MOK Gießen
Mein Name ist Willy Li, Jahrgang 1997 und ich lebe seit 14 Jahren in Deutschland.Meine Reportage ‘’Rassismus in der Liebe’’ ist entstanden, während ich ein Pflichtpraktikum für mein Filmstudium im Medienprojektzentrum Offener Kanal Gießen absolvierte.
 

Im Bewerbungsverfahren für das Studium musste ich mehrere Werke einreichen. Das Medienprojektzentrum Offener Kanal Gießen konnte mich dabei sowohl mit umfangreicher technischer Ausstattung als auch mit Beratung durch erfahrenen Medienpädagogen unterstützen. Die Idee für das Thema bekam ich, als mein Mentor im MOK Gießen, Andreas Zollenkopf, in einem Gespräch mit mir viele interessante Fragen über mich und mein Privatleben gestellt hatte, die mich auch schon mein Leben lang beschäftigt haben. Wie entstehen optische Präferenzen bei der Partnersuche? Welche Rolle spielt dabei Herkunft, Haut- und Haarfarbe? Hat das Ganze mit Rassismus zu tun? 

Für meine Reportage hatte ich auch viele Online-Interviews mit Menschen aus verschiedenen Ländern geführt. Den dabei entstandenen Film sehe ich als gelungen an. Nicht zuletzt, weil ich mit seiner Hilfe auch das Bewerbungsverfahren der Universität bestanden habe.

 
Weitere Informationen
 
Europäische Filmwerkstatt in Radom/Polen
 
Offener Kanal Magdeburg
Seit mehreren  Jahren verbindet der Offene Kanal Magdeburg, das Filmforum in Polen, das Laboratorio dei sogni in Italien und die KINOGRAPHE Association in Frankreich eine enge Kooperation.
 

Jeweils in den Sommerferien lädt das polnische FILMFORUM nach Radom ein, wo während des Filmfestivals "Kameralne Lato" eine achttägige europäische Filmwerkstatt mit insgesamt 60 Teilnehmer*innen stattfindet. Unter Leitung professioneller Filmemeacher*innen drehen sie in mehreren Gruppen sog. social spots, die in der Abschlussveranstaltung des Festivals auf großer Leinwand uraufgeführt werden. Die Filmwerkstatt verbindet die Vermittlung von Filmbildung auf einem sehr hohen Niveau mit dem Einsatz für ein soziales und demokratisches Europa.

 
Klassische chinesische Musikinstrumente im Fokus - Kulturkooperation
 
OK-TV Ludwighafen
OK-TV Ludwigshafen startet eine Produktionsreihe "Klassische chinesische Musikinstrumente" - vorgestellt von chinesischen Musikerinnen und Musikern aus der Metropolregion Rhein-Neckar. Die Sendereihe entsteht in Zusammenarbeit mit dem Ost-Asien-Institut der Hochschule Ludwigshafen und der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz. Dabei die Funktion der Musikinstrumente im Rahmen eines Orchesters- oder Solokonzertes erläutert. Die Aufzeichnung erfolgt im "Klangreich" dem Lehrrraum der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz.
 

Das Projekt wird im Kontext der Kooperation mit Dr. Jun Zhou, China-Barometer (Universität Münster) realisiert. Bereits im vergangenen Jahr konnten die Bürgermedien in Deutschland eine 3-teilige chinesische TV-Dokumention zu der archälogischen Erforschung der Liangzhu-Kultur (5000 Jahre vor Christus) ausstrahlen - von deutscher Seite eingeleitet mit einem TV-Gespräch mit der Leiterin der Außenstelle Peking des Deutschen Ärchäologischen Instituts Prof. Mayke Wagner.

Ziel ist es,auf diesem Wege von Seiten der Bürgermedien TV-basierten Beiträge zum Kulturaustausch zwischen Detschland und China zu leisten. Die Bürgermedien können dabei an erste Kontakte aus dem Jahr 2006 anknüpfen.

Bildquelle: Von unbekannt - unbekannt, Bild-PD-alt, https://de.wikipedia.org/w/index.php?curid=1674202

 
Europa Union - ein wertvoller Kooperationspartner
 
Offener Kanal Kassel
Die Europa-Union sieht sich selbst als die größte Bürgerinitiative für Europa in Deutschland. Unabhängig von Parteizugehörigkeit, Alter und Beruf engagieren sich auch in Kassel zahlreiche Mensche für die europäische Einigung. Das Medienprojektzentrum Offener Kanal Kassel gilt dabei als wichtiger Medienpartner, um eine breitere Öffentlichkeit zu erreichen.
 

So ist die Europa Union Kassel "Stammgast" im TV-Studio des Bürgerfernsehens. Im Vorfeld von anstehenden Wahlen - egal auf welcher Ebene gewählt wird - werden die KandidatInnen der Parteien in den Offenen Kanal eingeladen, um dort ihre europapolitischen Ideen und Vorstellungen zu erläutern.

Bei der alle zwei Jahre stattfindenen europäischen Begegnungswoche unterstützt der Offene Kanal die Initiative bei der Berichterstattung über die einzelnen Veranstaltungsformat.

 
Weitere Informationen
 
BVBM-Aktuelles
Bundesverband hilft afghanischem Journalisten und seiner Familie bei Flucht aus Kabul – Ramin Ahmadyar zu Gast bei OK-TV Ludwigshafen
 
OK-TV Ludwighafen
Am 4. März 2022 wird der afghanische Journalist Ramin Ahmadyar anlässlich eines Studiogesprächs OK-TV Ludwigshafen besuchen. Vorausgegangen war eine abenteuerliche Flucht der von den Taliban mit dem Leben bedrohten Journalistenfamilie. Dabei konnte der Bundesverband Bürgermedien über den Vorsitzenden Dr. Wolfgang Ressmann entscheidende Hilfestellung leisten. Ramin Ahmadyar zählte in Afghanistan zu den Gründern des Radiosenders „Good Morning Afghanistan“, arbeitete für zahlreiche weitere Medienunternehmen am Hindukusch, darunter „NPR“, einer gemeinnützigen Organisation zur Etablierung eines demokratischen Mediensystems in Afghanistan.
 

Dr. Ressmann wurde im August 2022 auf die Notlage der Familie durch Mitteilung der deutsch-israelischen Filmregisseurin Gabriela Tscherniak aufmerksam, mit der er im Rahmen seiner Tätigkeit als Vorsitzender des Bundesverbandes Bürgermedien und als Verantwortlicher des „Media Dialogues“ mit den Ländern der östlichen Partnerschaft zusammenarbeitet. Durch die bestehenden Kontakte zum Auswärtigen Amt und die Unterstützung durch eine internationale Initiative - zwischen England, Israel, USA - gelang es der Familie Ahmadyar über Katar nach Deutschland zu fliehen. Dabei bestand ständiger, zum Teil dramatischer Kontakt über Messenger-Dienste.

Im Mittelpunkt des Studiogesprächs werden seine maßgeblich aus Ludwigshafen unterstützte Flucht, die Medienarbeit am Hindukusch und sein Blick auf die aktuelle Lage in Afghanistan, sowie seine Zukunftspläne in Deutschland stehen.

 
Sonstiges
Talk-Reihe über Smart Cities
 
TMBZ Gera
Smart Cities sind in vielen Regionen deutschlandweit Thema. Dazu ist nun eine Filmreihe mit 5 Filmen erschienen. In den Gesprächsrunden erörteren Expert*innen erwartbare, erwünschte und problematische Veränderungen von Lebenswelten im Zuge der Gestaltung digitaler Smart Cities. Dabei geht es um die Themen „Smart City und Vernetzung total – Wie das Internet der Dinge die Stadt verändert“, „Smart City und Daten! Big Data, Datenschutz und Mitbestimmung“, „Smart City und neue Mobilität – Fahren ohne Fahrer!?“, „Smart City und Bürgernähe – Was muss sich ändern?“ und „Smart City und Gesundheit – Diagnose ohne Arzt?“. 
 

Hier geht es zu den Filmen:

#1  Smart City und Vernetzung total - Wie das Internet der Dinge die Stadt verändert

#2  Smart City und die Daten - Big Data, Datenschutz und Mitbestimmung

#3  Smart City und neue Mobilität - Fahren ohne Fahrer!?

#4  Smart City und Bürgernähe – Was muss sich ändern?

#5  Smart City und Gesundheit -Diagnose ohne Arzt?

#6  Smart City und Gesundheit

Die Talkreihe entstand in Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), der FUNKE Medien Thüringen, der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen (LZT), der Stadt Gera und der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM). Die medienpraktische Umsetzung erfolgte im Thüringer Medienbildungszentrum der TLM in Gera.

 
25 Jahre Lokalsender Oldenburg Eins - Hör zu! Schau hin! Mach mit!
 
Lokalsender Oldenburg Eins (oeins)
25 Jahre ist der Lokalsender oeins auf Sendung. 25 Jahre haben viele Akteur:innen gemeinsam die Oldenburger Medienlandschaft bereichert, ergänzt und die Vielstimmigkeit des sozialen, kulturellen und politischen (Alltag-)Lebens in Oldenburg und der Region sicht- und hörbar gemacht.
 

Viele Menschen haben mit ihren Interessen, mit ihrem Wissen und ihren Persönlichkeiten die Vielseitigkeit des oeins-Radio- und TV-Programms beflügelt und tun dies weiterhin. Als Dankeschön an alle früheren und aktuellen Mitwirkenden im oeins (ehemals offenen kanal oldenburg/ok ol) ist eine Jubiläumsbroschüre entstanden. Gemeinsam haben der Journalist Klaus Fricke, der Grafiker Thomas Robbers und Dörthe Bührmann (Initiatorin, Mit-Gründerin und langjährige Leiterin des ok ol/oeins) die Sendergeschichte in einer Druckschrift zusammengestellt. Hierin sind viele Fotos zu finden sowie Texte, geschrieben aus verschiedenen Perspektiven. Und v.a. gibt es viele Stimmen unterschiedlicher Menschen, die sich zu oeins äußern. Viel Spaß beim Durchstöbern! Das Print-Exemplar der oeins-Jubiläumsbroschüre kann gegen eine Portogebühr von 2,70 EUR bei oeins bestellt werden.  Nachfragen dazu unter 0441/21888-44 oder dispo@oeins.de.

 
Weitere Informationen
 
Stellenangebote
TV38 sucht eine:n Redaktionsleiter:in (m/w/d)
 
TV38
TV 38 in Wolfsburg sucht eine:n Redaktionsleiter:in (m/w/d). Gefordert werden ein Redaktionsvolontariat und/oder mehrjährige praktische Erfahrung als TV-Redakteur:in, Kompetenz für redaktionelle Planung und Ausbildung, Führungskompetenz und Kenntnisse/Fähigkeiten in effizienter TVProduktion (Kamera, Ton, Licht) und Postproduktion. Es besteht die Möglichkeit, einen Newsdesk aufzubauen und zu steuern.
 
Weitere Informationen
 
h1 – Fernsehen aus Hannover sucht neue Geschäftsführung
 
h1 Fernsehen für Hannover
h1 – der TV-Bürgersender für Stadt und Region Hannover sucht eine neue Geschäftsführung (m/w/d) zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Gesucht wird jemand für die Verantwortung der Gesamtgeschicke des Senders mit Personalführung, Budgetverantwortung, strategischer Entwicklung (auch redaktionell), Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit.
 
Weitere Informationen
 

Mit dem Projekt „Stärkung der soziokulturellen Arbeit der Bürgermedien durch bundesweite Vernetzung und Weiterbildungsmaßnahmen“ wird unser Verband momentan durch den Fonds Soziokultur aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR gefördert.

Wir bieten am 18.08. und 29.09.2022 kostenlose Hybridworkshops zum Thema "Filmen mit dem Smartphone - leicht gemacht". Außerdem unterstützen wir Produktionen, die die Verzahnung von Bürgermedien und lokaler Soziokultur voranbringen.

Mehr zum Projekt und den Workshops