Bundesverband Bürgermedien (bvbm) solidarisch mit belarussischem Journalistenverband – Repression stoppen – Inhaftierte Journalisten:innen freilassen

20. Februar 2021

Bundesverband Bürgermedien (bvbm) solidarisch mit belarussischem Journalistenverband – Repression stoppen – Inhaftierte Journalisten:innen freilassen

 

Der Bundesverband Bürgermedien (bvbm) verurteilt die aktuellen Aktionen der Sicherheitskräfte gegen den Belarussischen Journalistenverband in Minsk, dessen Räumlichkeiten heute durchsucht zahlreiche Unterlagen beschlagnahmt wurden. Hierbei handelt es sich um einen weiteren nicht akzeptablen Einschüchterungsversuch des Lugaschenko Regimes gegenüber der Zivilgesellschaft. Dies erklärten die bvbm-Vorsitzenden Dr. Wolfgang Ressmann (Ludwigshafen) und Armin Ruda (Kassel).

 

Neben dem Vorsitzenden des belarussischen Journalistenverbandes Andrei Bastunets, den die Sicherheitskräfte offenbar zeitweise festsetzten, wurden landesweit zahlreiche Journalistenkollegen:innen und Menschenrechtsaktivisten verhaftet.

 

Journalisten:innen mit Gewalt daran zu hindern, ihrer beruflichen Berichterstattungspflicht nachzukommen ist mit gesamteuropäischen Grundsätzen ebenso unvereinbar wie der andauernde Verstoß gegen elementare Menschenrechte in Belraus. Der bvbm unterstüzt nachdrücklich die Forderungen der internationalen Gemeinschaft an das Lugaschenko-Regime, die inhaftierten Journalisten:innen umgehend freizulassen und und mediale Grundrechte zu gewähren.

 

Der Bundesverband Bürgermedien ist neben dem Deutschen Journalistenverband (DJV) einer der deutschen Partner im „Mediendialog“ mit den Ländern der östlichen Partnerschaft, gefördert vom Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland. Der belarussische Journalistenverband ist seit 2016 Teil dieses Projektes.

 

Für Rückfragen:
Bundesverband Bürgermedien (bvbm)
Dr. Wolfgang Ressmann
Tel. 0049 172 – 6205029
Mail: bvbm@ressmann.de

Mit dem Projekt „Stärkung der soziokulturellen Arbeit der Bürgermedien durch bundesweite Vernetzung und Weiterbildungsmaßnahmen“ wird unser Verband momentan durch den Fonds Soziokultur aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR gefördert.

Wir bieten am 18.08. und 29.09.2022 kostenlose Hybridworkshops zum Thema "Filmen mit dem Smartphone - leicht gemacht". Außerdem unterstützen wir Produktionen, die die Verzahnung von Bürgermedien und lokaler Soziokultur voranbringen.

Mehr zum Projekt und den Workshops