Krieg gegen die Ukraine – „Media-Dialogue-TV extra“ – TV-Gespräche mit ukrainischen und europäischen Partnern des internationalen Medienprojektes

28. Februar 2022

Mit ZOOM-Gesprächen aus Kyiv (Ukraine), Tblisi (Georgien), Jerewan (Armenien) und Rome (Italien) informiert „Media Dialogue-TV extra“ über Hintergründe und die Lage in der Ukraine. Im Rahmen der Sendereihe – aufgezeichnet am 1. Tag des Angriffskrieges der russischen Förderation – liefern Projektpartner des internationalen Medienprojektes „Media Dialogue“ – darunter die erste Sekretärin der „Union of Ukrainian Journalists“ Lina Kushch und Dr. Katherina Sokolova, Dozentin am „Institute of Journalism“ der Taras Schewtschenko Universität Kyiv Informationen und Einschätzung nach Beginn des Krieges. Eine weitere Einordnung der schrecklichen Kriegsereignisse in der Ukraine nehmen Mamuka Andgudlaze – Hochschullehrer an der Caucasus Universität Tblisi (Georgien) und Mkrtich Tonoyan, Leiter der Kulturinitiative ACOS in Jerewan (Armenien) vor. Georgien verlor im Krieg gegen Russland 2008 20% seines Staatsgebietes und Armenien wurde 2020 im Krieg um Berg-Karabach – von der Türkei und Aserbaidschan angegriffen. Die europäische Einordnung der russischen Aggression nimmt Roger Casale, ehemaliger Abgeordneter des britischen Unterhauses und Gründer der europäischen Initiative „New Europeans“ vor. Die Gespräche führte der Vorsitzende des Bundesverbandes Bürgermedien (bvbm) und Leiter von OK-TV Ludwigshafen, Dr. Wolfgang Ressmann.

Seit 2015 engagiert sich der Ludwigshafener Bürgersender in Kooperation mit dem Bundesverband Bürgermedien im Projekt „Media Dialogue“ – gefördert vom Auswärtigen Amt der Bundesrepublik – in der Ukraine, Moldawien, Georgien, Armenien und bis 2020 auch in Belarus beim Aufbau zivilgesellschaftlicher Strukturen in den ehemaligen Sowjetrepubliken.
„Die russische Aggression stellt auch einen fundamentalen Angriff auf demokratische Werte und einen freien Journalismus dar – wir stehen fest an der Seite unserer ukrainischen Partner“, betont Ressmann als Organisator des „Media Dialogues“.

Die bisher erschienenen Folgen von „Media Dialogue-TV extra“ sind online unter https://www.youtube.com/channel/UCGq9skGIG0_QL7U4_5e6O1w zu finden.

Mit dem Projekt „Stärkung der soziokulturellen Arbeit der Bürgermedien durch bundesweite Vernetzung und Weiterbildungsmaßnahmen“ wird unser Verband momentan durch den Fonds Soziokultur aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR gefördert.

Wir bieten am 18.08. und 29.09.2022 kostenlose Hybridworkshops zum Thema "Filmen mit dem Smartphone - leicht gemacht". Außerdem unterstützen wir Produktionen, die die Verzahnung von Bürgermedien und lokaler Soziokultur voranbringen.

Mehr zum Projekt und den Workshops